Brett der Woche: Zwei starke Charaktere

Für das BS 185  ist in mehrfacher Hinsicht ein starker Charakter gefragt:

Erstens bringt das große, 42 cm lange und 31 cm breite Schneidbrett über 2 kg Gewicht auf die Waage. Eine hervorragende Grundlage für großes Schneidgut wie Blaukraut oder Kürbis. Gut, dass das BS 185 durch die gegenläufigen Schrägkanten hervorragend aufzugreifen ist.

Zweitens ringen im BS 185 zwei ausdrucksstarke Hölzer: Die Kirsche und die Robinie. Nur wer genau hinschaut, kann erkennen, dass jedes Holz – von einer anderen Farbseite her – seinen grünen Ton mit ins Spiel bringt. Hier liegt vielleicht der Grund, dass trotz der Gegensätze ein guter Gesamtklang entsteht.

Grandios!

Herzlich Euer Brettle-Komponist

Link zum Brett: BS 185 Prinzipale

Das Brett der Woche: Klare Kante

Die klare Kante wird in der Politik von vielen eingefordert. Klare Kante erzeugt aber auch klare Zustimmung oder klare Ablehnung.

Ich finde die Robinie – die ich in der dritten Staffel zum ersten Mal ins Orchester aufgenommen habe – positioniert sich eindeutig anders als die bisherigen Instrumen… äh Hölzer: Sie äußert sich mit einem ungewöhnlich grünen Ton und sehr auffälligen Jahresringen.

Beim BS 156 – eine meiner ersten Robinien-Kompositionen – werden diese kräftigen Charaktereigenschaften durch die schmalen Ahron- (hell) und Birnenstreifen (rot) perfekt unterstrichen.

Als entweder mag man die Robinie oder man mag sie nicht. Wer sie mag sollte bei diesem 27 cm langen und 32 cm breiten „Classico“ zugreifen!

Und hier der Link zum Brett: BS 156 Classico

LG von Benedikt, dem Brettle Komponisten

Übrigens: Auch das BS 156 ist seit heute in guten Händen … und weg!
(11.12.21)

 

 

Das Brett der Woche: Zwetschgen-Note

Nächste Zwetschgen-Folge: Auch im BS 190 spielt sie eine wichtige Rolle! Dem dunklen, mit sattroten Birnenstreifen durchzogenen Walnussbrett gibt der breite, kontrastreiche Zwetschgenstreifen seinen hellen Pfiff!

Natürlich liegt das BS 190 mit seiner kompakten Größe (34 cm x 29 cm) gut in der Hand … und wer die anfängliche Schneidhemmung überwunden hat, bekommt beim Zwiebelschneiden den optischen Genuss dazu.

Das BS 190 ist kurz bevor ich den Text hochgeladen habe verkauft worden. Als Trost folgt schon gleich das nächste Brett der Woche!

LG Benedikt Schalk

Trotzdem der Link zum Brett: BS 190 Prinzipale

Der Komponist und seine Bretter

Wer im shop nicht fündig wird, sollte in Ehrenstetten (südlich von Freiburg) vorbeischauen. Hier in der Gebrüder-Dorner-Strasse 7 steht die ganze Auswahl bereit und man kann in aller Ruhe in den Brettern „blättern“.

Zu jedem Brett gibt übrigens ein Zertifikat mit der Bestätigung der eindeutigen Brettle-Nummer sowie einer genauen Beschreibung und Anleitung für die Nutzung. Die trägt hoffentlich dazu bei, die vielleicht zu Beginn bestehende Schneidhemmung zu überwinden. Und mit dem beigefügten Walnussöl kann man Gebrauchsspuren einfach wegzaubern …

Ohne Terminabstimmung geht es aber nicht. Wo und wie man Kontakt knüpfen kann: Impressum

LG Brettle-Komponist

 

Die rote Lange …

… ist auf jeden Fall eine der legendären Würste vom Freiburger Münstermarkt – inklusve geheimes Rezept und nur ausgewählte Anbieter.
Mein rotes Langes gibt es exklusiv nur bei mir, die Rezeptur ist offensichtlich: Birnbaum und drei Trios mir Walnuss und Ahorn. Es ist lang (45 cm) und schmal (27 cm), heißt BS 160 und eignet sich auch als Servierbrett.

LG vom Brettle-Komponist Benedikt Schalk

BS 160 Prinzipale

Frische Bretter aus der 3. Staffel

Jetzt ist es endlich soweit: aus der 3. Staffel sind 17 Bretter neu im Shop.
Herzliche Einladung zum Stöbern und Finden!

Für noch mehr Auswahl bitte ich Euch um Anmeldung und Besuch bei mir in Ehrenstetten. Die Kontaktdaten findet Ihr im Impressum.

Hier noch einmal ein beeindruckendes Vorher-Nachher-Spiel von Esche und Walnuss beim Ölen. Dieses Brett findet ihr auch im Shop.

Übrigens, die Bretter der 3. Staffel sind nicht blasser als die früheren. Beim Shooting unterm Ahorn hatte sich die Sonne den ganzen Tag hinter dem dichten Nebel versteckt.

Herzlich Euer
Brettle-Komponist Benedikt Schalk

 

Vorher-Nachher-Spiel …

Die Bretter sind geölt … mit feinen Freuden fürs Auge wie man vielleicht bei diesem Robinienbrett mit sein drei kleinen Trios sehen kann.

Inzwischen ist auch das Fotoshooting abgeschlossen, zu dem unser Ahorn einen bunten Hintergrund abgeworfen hat, und alle Vorbereitungen sind abgeschlossen: Der Verkauf kann beginnen!

Bis bald hier oder nach Anmeldung und Terminvereinbarung in Ehrenstetten.

Herzlich Euer Brettle-Komponist Benedikt Schalk

Die dritte Staffel kommt …

Die Behandlung der feingeschliffenen und gepunzten Rohlinge wird wieder eine große Freunde sein. Es ist jedes Mal überraschend wie die Bretter am Ende rauskommen!
In der dritten Staffel entstehen 43 neue Schneidbretter.
In spätestens einer Woche kann ich sie endlich präsentieren – jedes Brett ein Genuss für Hände und Augen!
Bis zum Jahreswechsel werde ich jeweils wieder ein Brett der Woche vorstellen.
Herzlich
Euer Brettle-Komponist Benedikt Schalk

Brett der Woche: Kernige Ansage

Zuletzt ging es an dieser Stelle um lieblichen Apfelschaumwein. Heute kommt das kernige Gegenstück dazu: Das BS 077 ist groß, kontrastreich und steckt voller Spannung!

Zwei Zwetschgen-Ahorn-Trios weisen zunächst eine klare Richtung. Doch im Zentrum hält das gleiche Trio dagegen.

Diese maximale Spannung ist eingebettet in fast finstere Walnuss. Die Finsternis allerdings wird erhellt durch die schmalen Ahornstreifen.

Ich finde, wer auf diesem großen Schneidbrett Zwiebeln oder Paprika schneiden will muss stark sein … oder sich einfach an der Kernigkeit dieses großen Brettes erfreuen.

Dann wird Schneiden auf diesen edlen und seltenen Hölzern zum Vergnügen!

Wie immer geht es hier direkt zum Brett im Shop: BS 077 Prinzipale

Brett der Woche: Der liebliche Apfel

Beim Cidre gibt es die zwei Ausbaustufen brut und doux – herb und lieblich. Heute möchte ich zwar keinen Apfelschaumwein vorstellen aber dennoch ein liebliches Apfelerzeugnis offerieren: Das Classico BS 074.

Dieses Schneidbrett ist von Grund auf hell gestimmt durch die fünf breiten Ahornstäbe, die in ihrem Herz gespiegelt sind. Sodann stechen die sehr dunklen schmalen Walnussstäbe ins Auge – maximaler Kontrast! Doch dann kommt der Apfel ins Spiel und nimmt mit seiner fast rosafarbenen Note die Härte.

Das liebliche BS 074 hat alles was ein Schaumwein, sorry ein Schneidbrett braucht. Es kommt mit einer Leichtigkeit daher und verzückt.

BS 074 Classico

Cliffhanger: Und was wird uns die nächste Woche bringen? Eine klare kernige Ansage!